Norbert Buchmacher Cabaret Eden , Ulm am 19.06.19

Mittwoch 19.06.19
Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Cabaret Eden , Karlstraße 71, 89073 Ulm

Tickets zu Norbert Buchmacher Ulm

PreiskategoriePreisAnzahl 
Normalpreis 15,90 € 

Informationen

Norbert Buchmachers musikalischer Werdegang ist alles andere als geradlinig. Der Mann mit der warmen und gleichzeitig schroffen Reibeisenstimme ist der Musik immer schon eng verbunden, war mehr als zwei Jahrzehnte mit Bands unterwegs, hat viel gesehen von der Welt: Buchmacher war Roadie. Für unzählige Punk- und Hardcorebands hat er Merch verkauft und den Laden zusammengehalten bis er irgendwann selbst die Hardcoreband „one on one“ gründete. Die Band löste sich irgendwann auf und Buchmacher besann sich wieder auf seine Handlangerfähigkeiten. Das Schreiben hat er jedoch nie ganz aufgehört, im stillen Kämmerlein, auf der Rückbank eines Vans, in abbruchreifen Backstageräumen oder zuhause in Günzburg, wenn er zurück von der Tour in jenes allbekannte Loch fiel, das nach ein paar Wochen auf der Straße hinter der Wohnungstür auf einen wartet.

Irgendwann lernt er auf diesen Wegen Alan Kassab (Ex-The Heartbreak Motel, Zero Mentality,Frère,Die Negation) kennen. Jahre später erinnert er sich wieder an diesen und sucht den Kontakt zu dem mittlerweile in England lebenden Musikstudenten. Eine Freundschaft entsteht, auch über den Ärmelkanal. Immer häufiger sprechen nun Buchmacher und der Songwriter Kassab, der in England Musik studiert, miteinander. Die Künstler bemerken, dass sie sich ihren harten Wurzeln zwar noch immer verbunden fühlen, aber musikalisch schon lange ganz woanders hin wollen. So findet Buchmacher, der zwar mit seiner Wandergitarre ein paar Akkorde hinbekommt, sich sonst aber ganz als Sänger und Texter versteht, in Kassab den perfekten Partner – und der Multi Instrumentalist aus dem Ruhrgebiet wiederum entdeckt endlich jenen Sänger, den er so lange gesucht hat: Einen, dessen Texte eine eigene Sprache besitzen, die intelligent sind, ohne dabei zu verkrampfen, große Bilder aufmachen und die Menschen dazu einladen, sich darin wiederzufinden. Anders gesagt: Ein gesellschaftskritischer Freigeist tritt in Dialog mit einer musikalischen Virtuosität, die keinen Vergleich scheuen braucht. Demos entstehen, ein paar Konzerte werden gespielt, eine Band wächst heran und verändert sich, wird aus der Szene rekrutiert, der man entstammt: Friederich Matuschczyk, Alans ehemaliger Bandkollege aus The Heartbreak Motel-Tagen, spielt Schlagzeug, der ehemalige Final Prayer-Gitarrist MAC schultert um auf Bass, und Philipp Kaiser, der aus einem Nachbarort Buchmachers stammt, übernimmt die Gitarre. Alan Kassab, der Mastermind der Stücke, setzt sich an die Tasten. Immer wieder geht es ins Studio, Buchmacher und Kassab, die seit diesen Tagen mit dem Essener Produzenten Dominic Paraskevouopolos zusammenarbeiten, werden zu einem unzertrennlichen Team. Im Jahr 2016 gewann die Band den „Rio Reiser Songschreiber Preis“ mit dem Song „Laut geträumt“,welcher im Frühjahr 2018 via Youtube veröffentlicht wurde.

Inspiriert von Bruce Springsteen, Tom Waits, Element Of Crime oder dem frühen Grönemeyer ist so eine Musik entstanden, die die große Geste wagt und dabei die Authentizität Buchmachers, die nicht zuletzt aus seiner feinsinnigen Beobachtungsgabe erwächst, in die vielschichtige und satte Produktion Alan Kassabs einwebt – und damit zu Stücken führt, die einen packen, einem die eigene Melancholie zugänglich machen, aber auch ganz andere Gefühlsregungen zulassen. Das, was da jetzt aus den Boxen dröhnt, ist alles andere als egal. Das ist Pop-Musik, die den kritischen Blick in den Spiegel nicht scheut, die
auch in den Abgrund schaut, die mitten zwischen den Menschen ihre Stimme erhebt und einen Appell formuliert, der in diesen Tagen wichtiger ist denn je: Hört einander zu, geht aufeinander zu, sprecht wieder miteinander!
Der Geist, den die beiden in ihren Punk- und
Hardcoretagen kennengelernt haben, hat in der Musik von Norbert Buchmacher ein neues musikalisches Gewand gefunden. Was die elf Stücke eint, die in diesem Prozess nun schließlich zum ersten Norbert Buchmacher-Album »Habitat einer Freiheit« geführt haben, ist eine ausgeprägte Einfühlsamkeit, musikalisch wie textlich – getragen von einer Erzählerstimme, die zwischen Ausbruch und Intimität zeigt, was das Leben bedeuten kann.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren