In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge Theaterei Herrlingen, Herrlingen am 25.09.21

Samstag 25.09.21
Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Theaterei Herrlingen, Oberherrlinger Straße 22, 89134 Herrlingen

Tickets zu In Zeiten des abnehmenden Lichts Herrlingen

PreiskategoriePreisAnzahl 
Freie Platzwahl 22,00 € 
Freie Platzwahl - Ermäßigt (Kinder, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte) 15,00 € 
Freie Platzwahl - Familienticket (max. 2 Erw. & 3 Kinder u. 18 J.) 55,00 € 

Informationen

IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS von Eugen Ruge

"faszinierendes Stück, toll gespielt" - "Mit einem Wort: Spitze!" - "Ganz großer Wurf" - "eine beeindruckende Leistung, Danke!" - "Sie haben mir auf kurzweilige Art und genial gespielt Eugen Ruges Werk näher gebracht, Dankeschön" - "faszinierend gespielt, einmalig!" - "wie ein Mann... eine ganze Welt vor dem inneren Auge entstehen lassen kann... große Kunst!"(Publikumsbuch Theaterei)

Alexander Umnitzer, der Enkel, wächst auf in der DDR. Seine Großeltern hatten noch für den Kommunismus gebrannt, als sie aus dem mexikanischen Exil kamen, um ein neues Deutschland aufzubauen. Alexanders Vater kehrte aus der Sowjetunion heim: mit einer russischen Frau, der Erinnerung ans Lager und dennoch mit dem Glauben an die Möglichkeit, alles besser zu machen. Für Alexander wird die Realität in der DDR immer enger, und er geht in den Westen, kurz bevor die Mauer fällt…
Eugen Ruges großartiger Familienroman als Monologstück.

SWP vom 24.9.2019:

"ambitioniert, originell und sehr schlüssig...eine Herausforderung, die Frank Ehrhardt glänzend meistert...mit sichtlichem Genuss...die Videobilder intensivieren das Gesprochene enorm... eine leichthändig erzählte Geschichte des DDR-Alltags." 

und die NUZ vom 27.9.2019:
"beeindruckend... Frank Ehrhardt spielt in dem feinsinnig alle wesentlichen Szenen des Romans exrahierenden Theaterabend mit Verve und Spiellaune. Ganz flexibel reagiert er in seinem geschmeidigen Spiel auch auf das Publikum... ein detailreicher, trauriger, lustiger Abend...eine berührende Vater-Sohn-Entfremdung...Eine ganze Familie mit ihren verschiedenen Charakteren zum Leben zu erwecken, fordert einem Schauspieler wie auch der Regie alles ab. Und es ist gelungen... Wunderbar mischen die Regie und Frank Ehrhardt die vielen Farben des Romanszu einem beeindruckenden Theaterabend, der berührt, lachen lässt und auch die notwendige Prise Traurigkeit und Melancholie transportiert. Ganz fabelhaft ist Frank Ehrhardts Fähigkeit, den Zuschauer in jede Zeit, in jede Gefühlslage mitzunehmen und am Ende mit einem Moment der Rührung zu verabschieden."

Mit: Frank Ehrhardt Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound / Video: Julia Klomfaß
Fotos: Andreas Zauner
Dauer: 2 Stunden mit Pause

Wir haben Luftreinigungsgeräte und eine Klimaanlage in unserem Theatersaal.