Jazz im Schloss Illertissen: Howard Levy Barocksaal im Vöhlinschloss Illertissen, Illertissen am 08.11.19

Freitag 08.11.19
Einlass: -, Beginn: 19:00 Uhr
Barocksaal im Vöhlinschloss Illertissen, Schloßallee 23, 89257 Illertissen

Tickets zu Jazz im Schloss Illertissen: Howard Levy Illertissen

PreiskategoriePreisAnzahl 
Freie Platzwahl19,00 € 
Freie Platzwahl - Ermäßigt (Kind, Schüler, Student, Jugendlicher)10,00 € 

Informationen

 Howard Levy  (piano, Mundharmonika )

 Ein Musiker ohne stilistische Grenzen: das ist der Chicagoer Pianist, Komponist und Mundharmonikaspieler Howard Levy. Er ist in Jazz, Klassik, Rock, Pop, Blues oder World Music genauso zu Hause wie er als Komponist für Fernsehen, Hörspiele oder Theater arbeitet. Auf über 100 CDs ist er vertreten, hat zwei Grammies und den Joseph Jefferson Preis für die beste Originalmusik gewonnen und zu zahlreichen Filmen, so zu „Striptease“ mit Demi Moore oder „A time to kill“ mit Robert Duval, den soundtrack geschrieben. Daneben Klassikaufführungen seines „Concerto for Diatonic Harmonica and Orchestra“, u. a mit der Chicago Sinfonietta und dem Philharmonischen Orchester Prag. Unerreicht vor allem sein Spiel auf der diatonischen Mundharmonika, deren Spielweise er mit seiner genialen Technik geradezu revolutioniert und ihr völlig neue musikalische Dimensionen eröffnet hat. Verblüffend dabei vor allem seine Fähigkeit, Mundharmonika und piano gleichzeitig zu spielen und somit wie ein Duo zu agieren!

Levy studierte Piano und Komposition an der Manhattan School of Music in New York, danach Orgel bei Carl Lambert (Lambert, Hendrick & Ross). Von 1989 bis 1992 war Howard Levy Mitglied von Bela Fleck and the Flecktones; 1993/94 tourte er mit Kenny Loggins sowie dem Trio Globo (mit Eugene Friesen und Glen Velez), daneben Konzerte, Tourneen und CD-Einspielungen mit Dolly Parton, Styx, Paquito D’Rivera, Claudio Roditi u. a. Hierzulande wurde Levy vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Musikern wie Rabih Abou-Khalil, Michel Godard, Jean-Louis Matinier, Glenn Velez oder Michael Riessler bekannt. Zuletzt trat er vorwiegend im Duo mit dem Gitarristen Chris Siebold auf sowie mit Trio Globo. An diesem Abend wird er solo zu hören sein mit einem Programm aus eigenen Stücken, Jazzstandards und Klassikinterpretationen von Bach und anderen.

Stimmen

„Howard Levy hat die Mundharmonika vom Folkloremuff befreit“

Südwest Presse Ulm

„Howard Levy ist eine Offenbarung; manchmal hält man es kaum für möglich, dass hier nur eine Mundharmonika spielt. Denn Levys Mundharmonika verfügt über die expressive Ausdruckskraft und Tiefe eines Saxofons“

The London Observer

„Howard Levys Mundharmonikaspiel grenzt nahezu an ein Wunder; seine Virtuosität wird noch übertroffen von seiner lyrischen Sensibilität“

Chicago Tribune

„...vielleicht der radikalste technische Neuerer in der Geschichte dieses Instruments“

Harmonica, Harps and Heavy Breathers


Fotonachweis: Gil Caldas (Howard piano und Howard-Levy)
                        Klaus Rohwer  (P5170118 / P5170111)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren