Schöfisch&Rueß, The Pighounds, Backyard Lights Studentencafe , Ulm am 15.03.19

Freitag 15.03.19
Einlass: -, Beginn: 21:30 Uhr
Studentencafe , Stuttgarter Straße 15, 89075 Ulm

Tickets zu Schöfisch&Rueß, The Pighounds, Backyard Lights Ulm

Eintritt frei.

Informationen

Unter dem Titel "KILOMETERFRESSER" präsentieren wir euch in Zusammenarbeit mit Rock Paper Shutters coole Bands, die einen richtig langen Anfahrtsweg auf sich nehmen, um das Gemäuer des Studentencafés zum Wackeln zu bringen.... Dieses Mal mit:

THE PIGHOUNDS

Die Pighounds sind ein Grunge-Duo aus Dortmund. Zwei langjährige Freunde, die zusammen Musik, die Straßen unsicher und die Nacht zum Tage machen. Nach vielen Jahren und verschiedenen Projekten haben die zwei Musiker nun ihre neue Essenz gefunden. Zwei Köpfe und zwei Herzen – eine Seele und eine Passion. Die Pighounds sind: Peter Bering (Guitar, Vocals) und Alessandro De Luca (Drums).

SCHÖFISCH & RUESS

Als kleinste mögliche Einheit spielen Schöfisch & Rueß Rockmusik: zwei Personen, eine Gitarre, Schlagzeug und Gesang. Aus pelziger Asche wie zwei Phönixe aufgestiegen und nun flügge geworden um von der Welt mit neuen Augen gesehen zu werden. Etwas verschwommen erkennt man Lo-Fi Blues und Garagenrock, Sixties-Beat und Kinderlieder, die zusammen ein neues Bild ergeben. Und unter all dem Geklapper, dem Dröhnen und dem Rappeln findet man sie: Popsongs in schmutzigem Gewand und Melodien, die eigentlich keine sein wollen. Doch man darf sich nicht wehren und sollte die Hüften kreisen und die Seele baumeln lassen während das Tanzbein schwingt. Die Ohren klingeln noch im Auge des Hurrikans. Genau hier muss man sein um die Ruhe im Getöse zu finden. Vier Fäuste, kein Hallelujah. Vier Augen aus zwei Köpfen starren in den beißenden Gegenwind. Doch der Kurs bleibt der Gleiche. Einzählen, anschlagen, abliefern, austrinken.

BACKYARD LIGHTS

Die Redewendung "Der Name ist Programm" hat selten besser gepasst: Der Sound des Weißenhorner Trios "The Backyard Lights" klingt schon von dem ersten Gitarrenriff an nach verruchtem Hinterhofambiente. Und spätestens wenn die markante, raue Stimme des Sängers einsetzt wird klar: die Band hat irgendwo zwischen ihren großen Vorbildern wie Bruce Springsteen und Johnny Cash ihren ganz eigenen Stil gefunden. Ihr handgemachter Akustik-Rock begeistert mal mit knackigen Snare-Sounds und wummerndem Bass und dann wieder mit melancholischen Balladen. Nur eines sind sie ganz sicher nie: eintönig!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren